Gesamtsieg für Karoline Bauer beim Wasserturmlauf

Nachdem der Zschopautallauf im September wegen Starkregens ausgefallen war, fand am 8.10. nun in Bräunsdorf der vorletzte Lauf des Sparkassencups statt. Für den CLV waren Bastian und Benjamin Hirt am Start sowie Armin Flade, Lars Wendler und ich. 

Basti lief mal wieder ein phantastisches Rennen und wurde insgesamt 2. auf der 2km-Strecke. Mit seiner Zeit von 8:28min hatte er am Ende nur 4sec Rückstand auf den Gesamtsieger. Für den AK-Sieg gab es bei den Kindern dennoch einen Pokal und im Sparkassencup die volle Punktzahl. Platz 2 in der Cupwertung ist ihm jetzt schon mal sicher - Platz 1 ist noch möglich. Mal sehen was Linda bringt! Sein Bruder Benni lief trotz Kniebeschwerden ein solides Rennen und wurde über 5km insgesamt 9. sowie 2. in seiner AK mit einer Zeit von 23:08min. Armin lief sein erstes Rennen nach Zwangspause und kam nach 42:19min über 10km als gesamt 8. sowie AK-Zweiter ins Ziel. Lars Wendler entschied sich aus gesundheitlichen Gründen mich auf der 10km-Distanz zu begleiten anstatt sein eigenes Rennen zu laufen. Mit 47:36min für er 4. in der M35, aber für mich reichte es sogar für den Gesamtsieg bei den Frauen.


Christoph Männel mit PB bei DM 10km Straße

Heute war Christoph bei der Deutschen Meisterschaft im 10km-Straßenlauf in Saarbrücken am Start. Seine letzte DM über 3.000m im Sommer verlief kurz nach überstandener Corona-Infektion leider nicht wie erhofft, aber nun hatte er die Chance, sein aktuelles Leistungsvermögen zeigen zu können. Und das tat er! Mit seiner sein von 32:51min (brutto) stellte er nicht nur eine neue persönliche Bestzeit auf, sondern er durfte sich auch über Platz 6 in der U18 freuen!

Wir freuen uns mit dir, Glückwunsch!


Sören Schramm bei 100km WM in Berlin

Am 27. August fand in Bernau bei Berlin die 31. 100km-WM statt, die erste in Deutschland. Da gleichzeitig die World Masters Championships ausgetragen wurden, konnte auch Sören teilnehmen und erstmals das Nationaltrikot tragen.

Obwohl er erst 4 Tage zuvor aus dem Urlaub zurückgekehrt war, wollte er sich diese Chance nicht entgehen lassen.

6:30 Uhr starteten insgesamt etwa 320 Läufer*innen, überwiegend Nationalmannschaften, aus 42 Nationen. „Am Ende der kurzen Auftaktrunde war das Anfeuern der Betreuer und sonstigen Zuschauer ohrenbetäubend. Es war die ersten Stunden ein reines Lauffest. Ich hatte ja auch keinen Druck, wollte nur finishen.“, berichtet Sören von seinem großen Tag. „Ich war viel schneller als geplant, aber es ging nicht langsamer… Ich lief dann mehrere Runden mit Ines aus Kroatien zusammen, sicherheitshalber habe ich mich aber nach 40 km zurückfallen lassen. Die Hälfte hatte ich nach 3:59:58 h immer noch sehr schnell absolviert. Ich nahm Tempo raus, damit es später nicht ganz so schlimm wird… Mit „Allez, allez“-Anfeuerungen beim Rundendurchlauf hat man sich ein bißchen wie bei der Tour de France gefühlt.“

Trotz zunehmender Wärme auf den schweren Kilometern zwischen 60 und 80 km und nicht ausreichendem Verpflegungsangebot, konnte Sören seine Beine mit ein paar kurzen Gehpausen konnte immer wieder schnell beruhigen und ein für ihn akzeptables Tempo laufen. „Die letzte Runde konnte ich sogar noch knapp unter 5:00 min/km laufen und durchaus zufrieden nach 8:46:20 auf Platz 7 der M40 finishen. Das Erlebnis war absolut spitze, die Teilnahme hat sich gelohnt. So einen Ultralauf habe ich bisher noch nicht erlebt! … Leider habe ich wahrscheinlich von diesem Tag Covid mitgebracht, was mich 3 Tage danach umgehauen hat und meine durch die WM gestiegene Motivation für weitere Wettkämpfe erstmal ausgebremst hat.“

Lieber Sören, herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis und Erlebnis!


Tim Herold Gesamtsieger beim 44. Stauseelauf

Am 4.9. fand der traditionelle Stauseelauf in Rabenstein statt - mit 5-facher CLV-Beteiligung: 

Über 5km war Thomas Schaarschmidt der schnellste CLV-Vertreter. Mit seiner Zeit von 21:23min wurde er 7. in der offenen Männer-Altersklasse. Nur knapp dahinter kam unser schneller Bastian Hirt ins Ziel: 21:40min bedeuteten den sicheren Sieg in der U14. Sein Bruder Benjamin musste sich krankheitsbedingt noch etwas zurückhalten und kam nach 24:09min als 7. der U16 ins Ziel.

Über 10km gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das am Ende Tim Herold mit einem Wimpernschlag Vorsprung für sich entscheiden konnte (39:54min). Auch Wolfram Lasch lieferte wieder ein super Ergebnis ab: 1. in der M60 in 47:46min.

Herzlichen Glückwunsch euch allen!


Bastian Hirt wird Gesamtsieger beim Gassenlauf

Beim Gassenlauf in Großrückerswalde war Basti am 2.9. leider der einzige Starter für unseren Verein, aber sein Resultat konnte dich umso mehr sehen lassen! Sein Bruder konnte krankheitsbedingt nicht starten und bei mir sprachen organisatorische Dinge dagegen. Basti startete über 3,2km und verließ den Sportplatz, auf dem der Start ausgetragen wurde, als Dritter. Nach 13:49min kehrte mit dem Führungsrad als Gesamtsieger zurück! Wahnsinn! Herzlichen Glückwunsch, lieber Basti!