Sören Schramm beendet 6h-Lauf auf Rang 2

Sören war am Samstag beim 1. Hallescher 6-Stundenlauf am Start. Die zu laufende Runde war 1,556 km lang. "Nach ganz gutem Beginn und einer fast planmäßigen 50km-Zwischenzeit von 3:55 h wollte ich die letzten 2 Stunden gemütlich ausklingen lassen. Es lief dann aber doch ganz gut und so konnte ich 72,525 km erreichen und belegte damit Platz 2 gesamt. Ein schöner Saisonabschluss." Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer: Glückwunsch dem Silber-Läufer!


Gesamtplatz 2 für Sören Schramm beim Gardasee Marathon

Sören Schramm startete am vorletzten Oktober-WE beim Gardasee Marathon. Er lag bis km 23 auf Gesamtplatz 2, dann ließ er einen anderen Läufer das Tempo machen. „Nachdem ich mir schon 100 m Rückstand eingehandelt hatte, kämpfte ich mich wieder heran und ging nach 37 km wieder an ihm vorbei und hielt einen knappen Vorsprung bis ins Ziel.“ Somit belegte er mit seiner Zeit von 2:54:36 h Gesamtplatz 2

„Es war ein tolles Erlebnis und ein guter Beginn unseres Urlaubs.“

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!


Zusammenfassung der Herbstläufe

Wüstenbrand - Am 25.8. fand bei sommerlicher Hitze der Heidelberglauf auf veränderten Strecken statt. 5 Vertreter unseres Vereins testeten die neuen Strecken und kehrten alle mit Edelmetall zurück. Am erfolgreichsten waren Christoph Männel, der gesamt 3. über 5 km wurde in 19:44 min und damit in der U16 siegte, und Thomas Schaarschmidt, der über 10 km gesamt 2. wurde in 41:10 min (1. M35). Bei den Frauen schaffte Janine Gasch den Sprung aufs Gesamt-Siegerpodest. Mit ihrer Zeit von 53:32 min wurde sie gesamt 3. und 2. der W35. Marion Lorenz (1. W50, 1:00:47 h) und Lenny Treydel (3. U12, 2 km) komplettierten das gute Hitze-Ergebnis.

Rabenstein - Beim Stauseelauf am 1.9. waren die Läufer/innen unseres Vereins auf den Strecken von 2 bis 25 km unterwegs. Auf der 2km-Strecke ging es heiß her. Sanna Schramm wurde in der U12 in 6:51 min 4. Bastian Hirt und Lenny Treydel waren ähnlich schnell unterwegs und kamen in der U12 nach 7:08 min und 7:16 min als 3. und 4. ins Ziel. Benjamin Hirt (24:43 min), landete über 5 km ebenfalls in seiner AK U14 auf dem undankbaren 4. Rang, gleiches gilt für Emilia Menzel in der U16 (25:16 min). Tom Gruß startete für seine Schule ebenfalls über 5 km (16. U12, 35:13 min).

Marion Lorenz war über 10 km die einzige CLV-Starterin und wurde trotz schweren Rennverlaufs mit Bronze belohnt (3. W50, 59:03 min). Thomas Schaarschmidt, Sören Schramm und Janine Gasch stellten sich sogar der anspruchsvollen 25 km-Strecke. Thomas wurde in 1:45:46 h 5. gesamt sowie 3. in der M35 und verwies Sören auf Rang 4 selbiger AK (1:58:26 h). Janine lief wieder ein starkes Rennen, auch wenn sie aufgrund starker Konkurrenz ihren Vorjahressieg nicht wiederholen konnte. Gesamtrang 2 und der Sieg in der W35 (2:10:00 h) können sich aber allemal sehen lassen!

Erdmannsdorf - Am Donnerstag, den 12.9. fand in Erdmannsdorf traditionell der Zschopautallauf statt. Bastian Hirt und Lenny Treydel starteten über 2 km und kamen in der U12 auf den Plätzen 5 (8:56 min) und 7 (9:17 min) ins Ziel. Christoph Männel zeigte über 4,8 km wieder einmal seine diesjährig gute Form. Mit seiner Zeit von 17:13 min siegte er klar in der U16 und wurde mit nur 3 sec Rückstand knapp Gesamtvierter. Auch Emilia Menzel wurde insgesamt 4. (20:17 min, 2. U16). Sophia Spieckermann kam mit nur 1:37 min Rückstand auf ihre Freundin als 5. der U16 ins Ziel und erntete zurecht viel Lob von ihren Übungsleiterinnen. Ebenfalls 5. in seiner AK U14 wurde Benjamin Hirt in 20:14 min, sein Vater Gunter wurde 6. in der M40-49. Thomas Schaarschmidt und Marion Lorenz starteten auf der langen Strecke und erliefen sich in 32:26 min und 45:39 min Silber in der M30-39 und Bronze in der W50-59. 

Pobershau - Einen Tag später fand der 3. Pobershauer Lämpellauf statt. Dieser ist etwas Besonderes, da er nur alle 5 Jahre stattfindet. Unsere Vielstarter der Familie Hirt waren auch am Start, ebenso wie Christoph Männel und Wolfram Lasch. Basti startete über 1 km und landete auf dem undankbaren 4. Rang in der U12 (4:12 min). Bruder Benni startete ebenso wie Christoph Männel über 3km. Christoph erlief sich in 12:17 min seinen nächsten U16-Sieg. Benni wurde in 14:05 min 2. in der U14. Vater Gunter nahm sich etwas mehr Zeit und genoss die schön beleuchtete Strecke und wurde über 5 km 10. in der M40. Wolf siegte in flotten 23:41 min in der M55.

Freiberg - Der Freiberger Herbstlauf am 21.9. stand ganz im Namen der Familie Hirt: Basti 1. M10 (2km, 8:30 min), Benni 2. M12 (2 km, 8:01 min), Gunter 5. M40 (5 km, 24:44 min)

Bräunsdorf - Beim 60. Wasserturmlauf war einmal mehr Familie Hirt am Start. Dazu gesellte sich ein seltener Starter unseres Vereins - Armin Flade: Basti 5. M10 (1 m, 4:42 min), Benni 3. M12 (2 km, 9:33 min), Gunter 3. M40 (5 km, 28:24 min), Armin 2. M50 (10 km, 43:35 min)

Ehrenfriedersdorf - Beim Röhrgrabenlauf am 12.10.lieferten sich Bastian Hirt und Lenny Treydel wieder einmal ein vereinsinternes Duell, welches Basti für sich entschied. Er wurde in 5:42 min 4. in der U12, Lenny in 5:48 min 5. Benni erlief sich über 5 km Silber in der U14 (22:06 min) ebenso wie Janine Gasch über 10 km in der W35 (50:04 min). Thomas Schaarschmidt gönnte sich sogar 2  anspruchsvolle Runden (20 km) und überquerte nach 1:25:15 h als Gesamtdritter (2. M35) die Ziellinie.

Einsiedel - Am nächsten Tag fand bei tollem Herbstwetter quasi vor der Haustür der Einsiedler Herbstcross statt. Bastian Hirt, Lenny Treydel und Benjamin Hirt waren nicht nur als Wiederholungstäter am Start, sondern sie wiederholten auch die Platzierungen des Vortages: Basti 4. AK 11/12 (2 km, 9:25 min), Lenny 5. AK 11/12 (2 km, 9:48 min), Benni 2. AK 13/14 (5 km, 26:25 min)

Christoph Männel lief seine Trainingsstrecke in starken 23:15 min und landete damit auf Rang 2 in der AK 15/16. Ich begleitete Emilia Menzel bei ihrer Einseidel-Premiere - wir wurden in unseren AKs jeweils 3. Lars Wendler musste auf der gleichen Strecke nur einem starken Jungspund den Vortritt lassen. Thomas Schaarschmidt, Wolfram Lasch, Lars Richter und Janine Gasch „gönnten“ sich zwei der sehr anspruchsvollen Runden: Thomas 6. AK 30-39 (46:44 min), Lars 10. AK 30-39 (54:28 min), Wolfi 5. AK 50-59 (52:10 min), Janine 4. AK 30-39 (56:59 min) 

Glauchau - Beim Glauchauer Herbstlauf waren Christoph Männel und Lenny Treydel die Vertreter der Jugendgruppe unseres Vereins. Beide starteten über 3,2 km. Christoph wurde in 12:00 min insgesamt 6. sowie 3. in der U16. Lenny kam in 15:02 min auf den undankbaren 4. Rang in der U12.

André Lösch, Mario Esche und André Singer nutzten diesen Lauf als Test für den anstehenden Athenmarathon. André L. und Mario liefen den Halbmarathon gemeinsam in 1:33:56 h, André S. finishte nach 1:43:33 h. Nun dürfen wir gespannt sein auf nächstes WE! Toi toi toi!

Glückwunsch zu all den tollen Resultaten!


Deutscher Meister über 100km

Am 21. September fand die Deutsche Meisterschaft im 100 km-Lauf in Kandel in der Pfalz statt. 
Die flache, schnelle 5km-Runde rund um das Bienwaldstadion war 20 mal zu absolvieren.
Der Start erfolgte 6 Uhr in der Dunkelheit bei kühlen 8 Grad. In der Mittagszeit wurde es dann ziemlich warm (um 25°C).
Nachdem es bei mir anfangs ganz gut lief, wurde die 2. Hälfte zur Achterbahnfahrt, da ich wegen Problemen mit dem linken Bein immer wieder Gehpausen einlegen musste. Die meiste Zeit schwor ich mir „nie wieder“. Aus Erfahrung weiß ich aber, dass sich durchkämpfen meistens lohnt. Die letzten 10 km konnte ich - das Ziel vor Augen - nochmal gut durchlaufen. 
Die Anstrengung war nach 8:49:27 Stunden beendet und wurde mit dem Sieg in der Altersklasse M35 belohnt (12. Platz Männer). Mein erster Titel "Deutscher Meister". Ich hatte es zwar gegen Ende des Laufs gehofft, konnte es aber trotzdem nicht fassen. 


Wiedergutmachung beim Arberland Ultratrail

Am vergangenen Wochenende fand der 4. Arberland Ultratrail statt. Mittlerweile stehen 3 Distanzen zur Auswahl mit unterschiedlichen Höhenmetern. Da ich im letzten Jahr leider aufgeben musste, war in diesem Jahr eine Revanche angesagt. Also ging es um 7 Uhr mit knapp 150 Teilnehmern auf die 64 km und 2.400 hm.
Meine Taktik hieß in diesem Jahr langsamer starten und schauen was hintenraus noch geht. Und das ist auch wichtig, da gerade das letzte Teilstück nochmal extrem hart ist. Fast 1.000 hm am Stück sind nach bereits 48 gelaufenen Kilometern zu bewältigen. Das Wetter war perfekt und auch am Start waren die 5 Grad gut zu ertragen. Man sah zeitig den Großen Arber, denn bereits nach 8 km hatte man ihn das erste mal und bereits 600 hm hinter sich und begab sich in den ersten Downhill zurück zum Start. Beim Durchlauf merkte ich schon, dass ich im hinteren Drittel des Feldes war. Aber die Strecke kannte ich und mahnte mich immer wieder locker zu bleiben. Und weiter ging es bergab und auch eine ganze Weile flach bis es ab km 26 km wieder bergiger wurde und das Laufen sich doch öfter wieder in Gehen wandelte. Schöne Abschnitte mit tollen Ausblicken luden immer mal für einen schnellen Blick ein. Ich merkte, dass es deutlich lockerer lief als im vergangenen Jahr. Auch wenn die Zeit deutlicher langsamer war. Aber so war für mich klar, dass ich diesmal bis ins Ziel laufe. Und ab Kilometer 35 begann ich auch andere Läufer einzuholen. Es hat einfach gepasst und ich freute mich riesig auf die Schlussanstiege zum Kleinen Arber und im Anschluss das zweite Mal hinauf zum Großen Arber. Die letzten 4 km ging es dann bergab und die Beine waren schon ziemlich müde. Ich freute mich wahnsinnig auf das Ziel. Dort warteten Ronald und Linus auf mich. Nach 9h und 8min war es dann soweit. Ich war im Ziel. Die Tränen vor Freude bahnten sich ihren Weg und ich merkte deutlich wie die Anspannung losließ. Schlussendlich bin ich auch mit meiner Platzierung sehr zufrieden (gesamt 11. Frau und 4. in der Altersklasse).